Elternbeirat OvTG


Einladung zum Vortrag

Referenten: Christine und Christoph Hirte
Veranstalter: Feodor-Lynen-Gymnasium, Planegg und Elternbeirat
04.02.2016, Beginn: 19 Uhr
Ort: Kupferhaus, Feodor-Lynen-Str. 5, 82152 Planegg
ACHTUNG! Vortrag nur für Erwachsene (ab 18 Jahre)

“Wenn Computer und Handy zur Sucht werden……..
                  hat dies verheerende Auswirkungen auf die gesamte Familie.“

Dieses Problem wird nach wie vor zu wenig ernst genommen, obwohl bereits viel zu Viele davon betroffen sind. Immer mehr Menschen können dem Sog nicht widerstehen. Bereits im Kleinkindalter können Eltern die Weichen stellen, damit es bei ihren Kindern später nicht zu einer Mediensucht kommt.

Onlinesucht wird mit Drogen- und Alkoholsucht auf eine Stufe gestellt. Zu viele Menschen verlieren die Kontrolle über ihre Computernutzung und später über ihr Leben.

Die ehemals betroffenen Eltern und Initiatoren der Elterninitiative rollenspielsucht.de, Christine und Christoph Hirte, haben bundesweit seit über acht Jahren Kontakt zu tausenden von Betroffenen und Angehörigen. Sie berichten von ihrer leidvollen persönlichen Erfahrung, erklären, warum manche Spiele und andere Internet-Aktivitäten süchtig machen können und schildern schonungslos offen ihre Erkenntnisse und Tipps aus der täglichen Praxis. Sie thematisieren insbesondere Onlinerollenspiele, Soziale Netzwerke, Ego- Shooter und Smartphones, sowie diverse Risiken und Nebenwirkungen.

Link zur Einladung: pdf_icon


Berufsinformationsveranstaltung 2016 am OvTG

— Aufruf an die Schülereltern als ReferentInnen ihren Beruf/Berufsfeld vorzustellen —

Bitte melden Sie sich – im Interesse der Schüler des OvTG!

Die Leitungen der P-Seminare und der Beratungslehrer veranstalten zusammen mit Mitgliedern des Elternbeirats am Dienstag, 01.03.2016, eine Berufsinformationsveranstaltung für die SchülerInnen der Oberstufe.

Die Schüler sollen in diesem Rahmen die Gelegenheit bekommen, zwei verschiedene Berufe bzw. Berufsfelder kennenzulernen. Für die ReferentInnen bedeutet dies zwei „Durchgänge“, meist mit ein oder zwei anderen ReferentInnen zusammen.

Jede/r ReferentIn soll einen kurzen Überblick über seinen/ihren Werdegang, die gegenwärtige Position und die persönliche Sicht des Berufs geben und dann für die Fragen der SchülerInnen zur Verfügung stehen.

Damit genügend Zeit für die Diskussion und Fragen bleibt, sollte dieser Überblick maximal etwa fünf Minuten pro ReferentIn dauern. Es wird also keine PowerPoint-Präsentation benötigt, und es wird auch nicht erwartet, dass die ReferentInnen konkrete Detailinformationen etwa über aktuelle Studienangebote etc. geben können. Es geht mehr um eine möglichst breite und persönliche Darstellung, wie man selbst seine Berufswahl und den Beruf einschätzt, welche Möglichkeiten der Beruf bietet, und welche persönlichen Stärken und Schwächen für oder gegen ihn sprechen.

Ablauf im Überblick:

  • Begrüßung und Organisatorisches um 18:00 Uhr in der kleinen Aula (10 Min.)
  • Verteilung auf die Räume und erster Durchgang (40 Min.)
  • Pause zum Raumwechsel (10 Min.)
  • weiter Durchgang (30 Min.)
  • Abschluss (feed back) und Dank an die ReferentInnen in der kleinen Aula (15 Min.)
  • Ende der Veranstaltung ca. 19:45 Uhr
  • Anschließend freigestellte Feedbackrunde der Veranstalter, Vertretern der Schüler und Referenten.

Berufswünsche der SchülerInnen – Hierfür suchen wir ReferentInnen:

  • Marketing
  • Medizin
  • Architektur
  • Management
  • Informatik
  • Ingenieurwesen
  • Natur und Technik Wissenschaftler
  • Psychologie / Pädagogik
  • Grafikdesign
  • Unternehmensberatung
  • Kommunikationswissenschaften
  • Dolmetscher
  • Film / Fernsehen
  • Polizei / Bundeswehr
  • Kaufmännisch
  • Biologie
  • Journalismus
  • Tourismus
  • Handwerk
  • Künstlerische Berufe
  • Wetter / Geographie
  • Fotograf
  • Landwirtschaft
  • Mechaniker
  • Archäologie

Zur Auswahl der Berufe bzw. zu nicht aufgeführen Berufen:

Die obige (vorläufige) Berufsauswahl stammt aus Abfragen der Schüler. Wenn Sie sich mit einem Beruf identifizieren können und Interesse haben, ihn vorzustellen, bitten wir Sie,  sich baldmöglichst bei uns zu melden (E-Mail-Adressen am Ende). Erfahrungsgemäß werden wir die Berufsfelder etwas zusammenfassen müssen. Wir werden uns nach Ihrer Meldung umgehend bei Ihnen melden, sobald wir absehen können, welche Berufe wir anbieten können.

Weitere Infos für die Referenten:

Wenn Sie am 1.3. ab 18:00 Uhr Zeit haben, teilen Sie uns bitte Ihre E-Mail-Adresse, Ihren ausgeübten Beruf und ggf. Informationen zur Ausbildung mit (z.B. Grafiker in Werbeagentur mit ca. 10 Mitarbeitern, Fachhochschulstudium Gestaltung, danach 10 Jahre freischaffender Künstler), damit wir die Berufsfelder “zuschneiden” können.

Bitte melden Sie sich bis spätestens Ende Januar!

Danach werden wir mit den P-Seminaren die Berufsfelder nochmals feinjustieren und Sie erhalten Nachricht mit einer Einladung bis Mitte Februar.

  • Bestätigung dass Sie als Referent vorgemerkt sind (kurzfristig)
  • bis ca. 15. Februar: definitive Nachricht.

Verantwortliches Organisationsteam:
Die Leitungen der P-Seminare und der Beratungslehrer zusammen mit Mitgliedern des Elternbeirats.

Rückfragen und Meldungen bitte an:
Dieter Zanzinger:  zanzinger[at]alice-dsl.de (letztjährige Referenten)
Bernhard Virnekäs:  bvirnekas[at]web.de (neue Referenten)


Vortrag am Kurt-Huber-Gymnasium, Gräfelfing

Der Elternbeirat des KHGs lädt alle Eltern, Schüler und Lehrkräfte sehr herzlich ein

Vortrag – Eintritt frei

Die Bedeutung der Mediennutzung für die psychische Gesundheit und schulische Leistungsentwicklung von Kindern und Jugendlichen

Referent: Herr Dr. Rehbein
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen

Termin: Donnerstag, 28. Januar 2016 um 19:30 Uhr
Ort: Pausenhalle Kurt-Huber-Gymnasium, Gräfelfing

Nach einem kurzen Überblick über die Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen und einige Erkenntnisse der klassischen Medienwirkungsforschung wird praxisnah und anschaulich über die Themen der Mediennutzung informiert.
Dabei werden folgende Fragen im Vordergrund stehen:

  • Welche Bedeutung haben heute der Computer, die Spielkonsole, das Smartphone und das Internet im Leben von Kindern und Jugendlichen?
  • Wann sprechen wir von einem zeitlich-exzessiven Nutzungsverhalten?
  • Woran erkennt man eine Computerspiel- oder Internetsucht?
  • Welche Personengruppen sind besonders häufig von betroffen?
  • Wie stark sind die Betroffenen belastet?
  • Wer ist besonders gefährdet?
  • Wie wirkt sich exzessive und pathologisch betriebene Computerspielnutzung auf Schulleistungen aus?

Zum Abschluss sollen mögliche Implikationen für Familien und Schule, aber auch allgemeine präventive Ansätze diskutiert werden.


Praktikumsbörse

Auch in diesem Jahr möchte die Arbeitsgruppe Praktika des Elternbeirats Ihnen die Aktion “Schnupperpraktikum” vorstellen.
Wir bieten für die SchülerInnen ab der 9. Klasse eine Börse für freiwillige Ferienpraktika und Ferienjobs:
Elternbeirat OvTG - Praktikumsbörse
Hintergrund unserer Überlegungen ist, dass wertvolle Erfahrungen in der Berufswelt bei den Abiturienten/innen oftmals bis zum Beginn der Berufswahl nicht erlebt worden sind.

Folgende Fragen werden oftmals erst spät gestellt:

  • Welches Tätigkeitsfeld interessiert mich?
  • Worüber wollte ich immer schon einmal Genaueres wissen?
  • In welchen Beruf wollte ich schon immer mal reinschnuppern?
  • Wo wollte ich immer schon einmal mitmachen?
  • Was wollte ich immer schon einmal herstellen?

Ein weiterer Vorteil wäre, dass die SchülerInnen durch die zusätzliche Praktikumserfahrung das Thema für ihr P-Seminar in der Oberstufe gezielter auswählen können!

In Zusammenarbeit mit der Schule, ist es dem EB-Team “Praktika” gelungen, eine stattliche Anzahl an Praktikastellen rund um Gauting zusammenzutragen, so dass interessierte SchülerInnen, vor allem der 9. Jahrgangsstufe, die Chance haben, zusätzlich vor dem Betriebspraktikum in der Q11 in den Ferien ein freiwilliges Schnupperpraktikum zu absolvieren.

Alle Informationen finden Sie auf unserer Website:

http://ovtgpraktikumsboerse.wordpress.com/

Gerne ergänzen wir unsere Praktikumsbörse auch um neue Angebote! Bitte melden Sie sich jederzeit bei uns!


Schüleraustausch mit England

Leider ist es der Schule und dem EB nicht gelungen, einen England-Austausch zu organisieren.
Da wir denjenigen eine Alternative aufzeigen möchten, die trotzdem nach England fahren wollen, gibt es ein außerschulisches Angebot, das wir mit einem Anbieter für Sprachreisen verhandelt haben.
Alle Familien melden sich bitte eigenverantwortlich an!
Die Anmeldungen sollten nach Möglichkeit bis zum 15. Februar bei dem Anbieter eingegangen sein.
Detallierte Informationen erhalten Sie über Ihren Elternklassensprecher!

Ihr “Ausland-Austausch-Team”

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.