Elternbeirat OvTG

Abituria 2018

Unsere Abituria 2018 kann sich die Kasse für die Abiturfeier füllen.

Im Schichtdienst schenken sie in unserer örtlichen Gärtnerei gegen eine Spende an den Adventswochenenden Glühwein und Kinderpunsch aus.

Advertisements

This gallery contains 3 photos


Infos zur Mensa

Mensa-News / Otto-von-Taube-Gymnasium Gauting

Seit dem 12.09.2017 betreibe ich, Markus Srp, nun die Mensa und den Kiosk im Otto-von-Taube-Gymnasium in Gauting. Die ersten knapp 4 Wochen sind seitdem vergangen und wir alle konnten einen ersten Eindruck gewinnen. Sowohl die beliebtesten Gerichte als auch der Mengenbedarf haben sich für mich genauer herauskristallisiert. Und die Kinder konnten ausgiebig testen.

In unserer Mensa wird von Montag bis Freitag frisch gekocht. Wir verzichten bei der Zubereitung weitestgehend auf Fertigprodukte. Es ist uns wichtig, den Eigengeschmack der Zutaten in ihrem Ursprung auf den Teller zu bringen. Vor allem aber achten wir beim Kochen auf eine frische sowie Nährstoff und Vitamin erhaltende Zubereitung der Gerichte.

Zahlungsoptionen in der Mensa

Neben der Möglichkeit der Barzahlung haben wir uns unter anderem dazu entschieden, das Abrechnungssystem der Firma http://www.mittagessensbestellung.de zu nutzen. Dieses System stellt einen bargeldlosen Zahlungsverkehr zur Verfügung. Abgerechnet wird am Monatsende.

Sie bestellen bequem von Zuhause über die Homepage mit Hilfe der dort hinterlegten Speisekarte das Essen im Voraus. Die Firma http://www.mittagessensbestellung.de zieht dann per Lastschrift von Ihrem Konto den Betrag ein, den Ihr Kind verzehrt hat. Eine Kontrolle ist jederzeit in einem persönlichen Online-Konto möglich. Damit erhalten sie ein Maximum an Transparenz.

Die Kartengebühr beträgt einmalig 10,00 € und wird zusammen mit einem Sicherheitseinbehalt in Höhe von 40,- € per Lastschrift eingezogen. Auch wenn sich Ihr Kind momentan noch nicht für das Essen in der Mensa entschieden hat, so besteht jederzeit spontan die Möglichkeit, bei uns am Mittagessen teilzunehmen und in bar zu bezahlen.

Ablauf der Teilnahme am Aboessen

Über einen Link auf der Homepage der Schule oder direkt gelangt man auf die Seite der Firma http://www.mittagessensbestellung.de, auf der das Antragsformular ausgefüllt werden kann. Die dort notwendige Kundennummer ist zunächst 590000 und die PIN ebenfalls 590000.

Jedem Schüler wird bei der Eingabe der Daten automatisch eine Kundennummer zugewiesen. Diese erhalten Sie sofort und automatisch per eMail. Damit können Sie sich erneut am System anmelden und die Daten bestätigen.

Nun können Sie ein Foto zur Ausweiserstellung unter dem Dialog „Bild ändern/hochladen“ hinzufügen. Das Foto beschleunigt den Kontroll- und Abbuchungsvorgang an der Kasse. Die Firma http://www.mittagessensbestellung.de stellt die Ausweiskarten mit den Fotos und den Kundennummern der Schüler her und versendet sie nach Fertigstellung direkt per Post an die eingegebene Adresse zu Ihnen nach Hause. Mit dem Lichtbildausweis, der mit RFID-Chip (kontaktlos) arbeitet, legitimiert sich Ihr Kind an der Essensausgabe. Dabei erscheint auf dem Bildschirm, für Schüler und Ausgabepersonal deutlich ersichtlich, sein Foto, seine Kundennummer und sein ausgewähltes Essen. Missbrauch wird dadurch verhindert.
Selbst wenn der Schüler mal seine Kundenkarte vergessen hat, kann er trotzdem, mittels seiner Kundennummer, sein Essen erhalten, da er durch das vorhandene Bild im System identifiziert werden kann.

Wir freuen uns weiterhin auf Ihr Feedback und eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Ihr Markus Srp


Der Elternbeirat liegt den Abiturienten zu Füssen …

Da die Gemeinde Gauting im vergangenen Jahr den Hallenboden in der Paul-Hey-Mittelschule für sehr viel Geld austauschen musste, war für die Abiturfeier ein neuer Schutzteppich für den gesamten Hallenboden von rund 1200 m² notwendig, dessen Kosten das Budget der Abiturienten 2017  etwas überstieg….. 
Der Beschluss im Elternbeirat den Teppich zu finanzieren, und damit nicht nur die diesjährige Abiturfeier zu sichern, sondern die der nächsten Jahre ebenso, war einstimmig – unsere Abiturienten lassen wir nicht hängen!


LEV Info: Handreichung zum neuen bayerischen Gymnasium

Im Folgenden für alle Eltern der LEV-Mitgliedsschulen die Zusammenfassung der Handreichung zum neuen bayerischen
Gymnasium:

Handreichung des Bayerischen Kultusministeriums zum neuen G9
– Zusammenfassung –

Die CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag hat in ihrer Eigenschaft als mehrheitliche politische Kraft des Parlaments am 5. April 2017 die Einführung eines neuen neunjährigen Gymnasiums im Freistaat beschlossen. Am 6. April 2017 informierte das Kultusministerium die Gymnasialdirektorinnen und
Gymnasialdirektoren mit einer 12-seitigen Handreichung über die geplanten Details zur Ausgestaltung des künftigen gymnasialen Bildungswegs.
Vorbehaltlich der Abstimmung im Bayerischen Landtag über die dazu notwendige Gesetzesänderung (sie soll am 01.08.2018 in Kraft treten) können Eltern und Lehrer sich jetzt darauf einstellen, dass das bayerische Gymnasium wesentlich reformiert wird.

Wichtig

Die Umstellung auf das G9 erfolgt ab den Jahrgangsstufen 5 und 6 im Schuljahr 2018/19, d.h. sie beginnt mit den Kindern, die jetzt noch die vierten Klassen der Grundschulen besuchen und nach den kommenden Sommerferien im September 2017 in die Gymnasien eintreten. Das bedeutet, nunmehr haben Eltern und Kinder, die den Einschreibungstermin im Mai 2017 wahrnehmen wollen, Planungssicherheit sowie detailliertere Kenntnis über die Form der gymnasialen Laufbahn, der sie sich anvertrauen wollen.
Das neue neunjährige Gymnasium entspricht nicht dem G9 traditioneller Prägung. In die Gestaltung sollen pädagogische Erfahrungen aus dem G8 einfließen – u. a. die Kompetenzorientierung, die auch in dem zum kommenden Schuljahr geltenden LehrplanPLUS zum Ausdruck kommt. Das Kultusministerium wird diesen Lehrplan an die neunjährige Laufzeit anpassen, um eine Vertiefung und Reflexion des Lernstoffs zu ermöglichen. Es wird auch neue Inhalte geben. So soll Informatik ein Pflichtfach werden und die politische Bildung (Demokratiebewusstsein) der Schülerinnen und Schüler soll in den Fokus rücken. Weitere zusätzliche Schwerpunkte sind Persönlichkeitsbildung, Studien- und Berufsorientierung, MINT (Ausrichtung auf Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) und außerschulische Lernorte.
Schülerinnen und Schüler, die sich bereits (spätestens seit dem Schuljahr 2016/17) am Gymnasium befinden, durchlaufen das G8 nach dem für diese Schulform gültigen Lehrplan.

Konzept des neuen G9

Das neue bayerische Gymnasium ist ein grundständiges G9 (grundständig = mit der fünften Jahrgangsstufe beginnend). Es bietet die Möglichkeit zur individuellen Verkürzung der Lernzeit („Abitur nach acht Jahren mit einer Überholspur ab Jahrgangsstufe 9“).
Es wird deshalb eine neue Jahrgangsstufe 11 als Einführungsphase der Oberstufe (Jahrgangsstufen 12/13) konzipiert. Die Schülerinnen und Schüler erreichen den mittleren Schulabschluss (prüfungsfrei) mit dem Bestehen der Jahrgangsstufe 10.
Besonders leistungsstarke Schülerinnen und Schüler können ihre Lernzeit um ein Jahr verkürzen, indem sie in den Jahrgangsstufen 9 und 10 Zusatzmodule am Nachmittag belegen (bis zu vier Stunden in den Fächern Deutsch, Mathematik, Fremdsprache). Diese Schüler können am Schulstandort bis zur Jahrgangsstufe 10 in ihren Klassen bleiben. Sie erhalten einen speziellen Mentor (Lehrerin oder Lehrer als Ansprechpartner), der sie bis zum Eintritt in die Qualifikationsphase
berät. Diese Schülerinnen und Schüler überspringen die Jahrgangsstufe 11. Jedes bayerische Gymnasium wird diese Möglichkeit zur Verkürzung der Schulzeit anbieten.
Auch die Vorbereitung eines Auslandsjahres, das in Jahrgangsstufe 11 stattfinden könnte, lässt sich durch die Module in den Jahrgangsstufen 9 und 10 erleichtern. Schülerinnen und Schüler, die diese Option wählen, treten nach dem Auslandsjahr in die Jahrgangsstufe 12 ein.
Das P-Seminar wird aus der Qualifikationsphase (Jahrgangsstufen 12 und 13) in die Jahrgangsstufe 11 vorgezogen.

Neue Stundentafel

• Der Pflichtunterricht wird um 17 – 19 Wochenstunden erweitert (im Vergleich zum G8).

Anmerkung: Die Angabe der Wochenstunden bezieht sich auf die Zahl der Unterrichtsstunden, die die Schülerinnen und Schüler in den Jahrgangsstufen 5 – 11 besuchen. Diese Zahl ist in den Jahrgangsstufen unterschiedlich bemessen, beträgt aber mindestens 30. Die Wochenstunden der verschiedenen Jahrgangsstufen sind zu addieren. Eine Erhöhung ihrer Zahl um 17 – 19 bedeutet also, dass die Schülerinnen und Schüler in den Jahrgangsstufen 5 – 11 im neuen G9 pro Woche jeweils durchschnittlich bis zu drei Stunden weniger Unterricht haben. Die genaue Verteilung der Stunden auf die Jahrgangsstufen sowie ihre Zuordnung zu den Fächern ist Gegenstand der kommenden Lehrplangestaltung durch das Kultusministerium und steht deshalb noch nicht fest.

• In der Unter- und Mittelstufe wird der Nachmittagsunterricht reduziert.
• Die 2. Fremdsprache beginnt weiterhin in der Jahrgangsstufe 6.
• Die Grundstruktur der bisherigen Oberstufe bleibt erhalten.
• Die Stundenausstattung eines jeden Fachs entspricht mindestens der im G8 („kein Fach wird schlechter gestellt“), die Intensivierungsstunden bleiben erhalten – nach den Worten des Kultusministeriums jedoch nur „in bestimmtem Umfang“.

Lehrplan

Das neue bayerische Gymnasium beruht auf der Ausrichtung des LehrplanPLUS. Er wird zu diesem Zweck angepasst und ergänzt.
Die Jahrgangsstufe 5 bleibt (im Vergleich zum G8) unverändert, die Jahrgangsstufe 6 benötigt nur wenige Änderungen (im Vergleich zum G8).
Das Kultusministerium legt die neuen Lehrpläne für alle anderen Jahrgangsstufen bis zum September 2018 (Jahrgangsstufen 7 bis 9) bzw. bis zum September 2019 (Jahrgangsstufen 11 bis 13) vor.

Redaktion: Bernd Hein, LEV-Gesamtvorstand


Kuchenspenden benötigt ☼

torteLiebe Eltern,
in der Woche nach den Osterferien, am Donnerstag, 27. April 2017 findet von 16:30 bis 19:30 Uhr der zweite Elternsprechtag dieses Schuljahres statt … und wir möchten Eltern und Lehrer gerne mit Tee/Kaffee & Kuchen versorgen – der Erlös der Aktion kommt den Projekten des Elternbeirates und damit der gesamten Schule zu Gute.
Aus diesem Grund bitten wir um Kuchenspenden (Kuchen bitte ohne frische Sahne und ohne rohe Eier – diese dürften wir aus hygienischen Gründen leider nicht annehmen).
Bitte melden Sie Ihre Kuchenspende direkt an Eckart.Vossbeck@gmail.com
Die Kuchen können ab 15.30 Uhr in unserem „ElternCafe“, wie immer vor der Bühne in der großen Aula, abgegeben werden. Wir würden den BäckerInnen dann auch einen „Gutschein“ ausgeben, der dann später gegen Kuchen&Kaffee/Tee eingetauscht werden kann.
Außerdem möchten wir wieder einen „Lehr/Lernmittelbazar“ veranstalten und suchen dafür Lehr/Lernbücher, Vokalbücher/kärtchen/kästen und ähnliches. Wenn Sie solches „Material“ übrig haben und gerne spenden würden, bitten wir, das „Material“ beim Elternsprechtag mitzubringen und bei unserem „ElternCafe“ abzugeben. Der Erlös dieser Aktion kommt ebenfalls den Projekten des Elternbeirates und damit der gesamten Schule zu Gute.

Vielen Dank & fröhliche Ostern

Ihr Elternbeirat